amjgs432.jpg

Nikolas Wälli

dipl. arch. ETHZ SIA

mail

 

Am 18. März 1977 bin ich in Schaffhausen zur Welt gekommen und habe in dieser Kleinstadt meine Schuljahre verbracht. 1998 zog es mich an die ETH nach Zürich zum Architekturstudium. Die unterschiedlichen Einflussmöglichkeiten auf die Gesellschaft und das vielfältige Tätigkeitsspektrum dieses Berufes faszinierten mich und bereichern nun meine Arbeitsalltage. Die Stadt Zürich hat mich nicht mehr losgelassen und ist Heimat unserer 4-köpfigen Familie geworden.

Die ETH-Professoren Angelil, Deplazes, Eberle und Ruchat-Roncati stiessen für mich das Tor zur Welt des Bauens auf, ein Semester an der ETSAM in Madrid sowie ein Praktikum in Dublin liessen mich über den Tellerrand der Schweiz hinausblicken. Diplomiert habe ich 2004 bei Gion A. Caminada und im selben Jahr nahm ich im Büro MSA Architekten in Zürich die berufliche Tätigkeit auf.

Im Jahr 2006, nach zahlreichen Wettbewerben und einigen kleineren Ausführungsprojekten, war ich bereit für den Schritt in die Selbständigkeit. In einer Ateliergemeinschaft mit Anja Meyer und Judith Gessler widmete ich mich Wettbewerben, Studien und arbeitete als Freelancer. Mit dem Studienauftrag und der folgenden Umsetzung der Sanierung des Hallenbades Meilen geriet der Stein ins Rollen. Im Jahr 2010 folgte der Wettbewerb und die Ausführung des Kindergartens in Stetten, SH. Das Zusammengehen in der neuen Firma AMJGS im Jahr 2012 war die logische Folge unseres erfolgreichen Starts und das sichtbare Zeichen der intensiven und erfolgreichen Zusammenarbeit im Atelier. Mit dem Bebauungskonzept für die Entwicklung der Stahlgiesserei Schaffhausen bis zum Baugesuch konnten wir unsere Kompetenz für Denkmal geschützte Areale unter Beweis stellen.

Früh in meiner nun 15-jährigen Berufstätigkeit waren es die übergeordneten Themen, der Städtebau, der politische und gesellschaftliche Rahmen die mich besonders faszinierten. In diese Richtung möchte ich meinen Wirkungsbereich erweitern. Mit dem CAS Raumplanung an der Hochschule Rapperswil erarbeitete ich mir den theoretischen Hintergrund für eine verstärkte Fokussierung auf die Quartier- und Arealebene.

Weiterhin lasse ich mich gerne auf bereichernde Zusammenarbeiten mit Architekturbüros ein und versuche mit der Arbeitsgemeinschaft Altbauwohnen meinen Teil zum Erhalt der ortsprägenden Bauten in den von der Gentrifizierung bedrohten Quartieren Zürichs beizutragen.

Tätigkeiten in Vereinen und Projekten

2018 CAS Raumplanung an der HRS

2012- 2016 Mitglied der Fachkommission für Planungs- und Baufragen der Gemeinde Männedorf

Aktuelle Mitgliedschaften

Schaffhauser Architekturforums, SIA